Das aktuelle
      WSV-Infoheft

 _______________________

Belegungskalender


        WSV Vereinsheim

_______________________

 O Unsere Partner

 

          

                

    Schreiner und Stein, AVG

          Leimeister,  Friedrich

         Sparkasse,   die brille

         Kolb&Kern

Skireise Veysonnaz 2011

SV-Skireise 2011 nach Veysonnaz (Vier Täler) in der Schweiz vom 15.01. – 22.01.11

Mit zwei Busfahrern von Jasmin Reisen waren wir sehr schnell in der Schweiz und an unserem Zielort Veysonnaz angekommen.

Das Ramada Chalet Royal Hotel hat uns alle sehr überrascht. Der tolle rundum Blick vom Speisesaal auf die Berge hat schon etwas Besonderes. Auch der Ausblick vom Balkon der Zimmer in das Rhonétal (in der Nacht mit all´ den Lichtern) bzw. auf die Bergkette war klasse.

Direkt gegenüber dem Hotel stiegen wir bequem jeden Morgen in die Kabinenbahn, dann begann die tägliche Skisafari.

Die Vier Täler bieten über 400 Pistenkilometer. Da ist für jeden etwas dabei. Von Veysonnaz erreicht man am schnellsten Thyon 2000. Von hier aus geht die bekannte Weltcup-Piste „Piste de L´Ours“ hinunter in den Ort Mayens-de-l´Ours. Diese Piste verlangt uns am frühen Morgen schon einiges ab, aber wir genießen diese steile, lange Abfahrt. Das Gebiet um den Retortenort Thyon hat sowohl einfache als auch eine knusprig schwarze Abfahrt, vom Etherolla (2.450m) zu bieten.

Wir fahren weiter über den Greppon Blanc in Richtung Siviez. Mit der Gondel geht es hinauf zum 2.950m hohen Col des Gentianes und direkt weiter zum 3.300m hohen Mont Fort. Wir staunten nicht schlecht, denn dies ist ein Aussichtsgipfel der Superlative. Wir haben ein atemberaubendes Panorama mit 50 Viertausendern vor uns. Darunter auch das Matterhorn und der Mont Blanc. Von hier oben startet die mit 15km längste Abfahrt. Danach gelangen wir auch schon nach Verbier, das auf einer sonnigen Hangterrasse in 1500m Höhe liegt. Wir verbringen unsere Mittagspause in einer sehr schönen, aber auch noblen Hütte. Die uns auch mit exklusiven Preisen überrascht. Es hat schon was vom Jet-Set!!! Um einiges beschaulicher als im „Nobelort“ Verbier geht es in La Tzoumaz und Haute-Nendaz zu.

Das Skigebiet hat auch viele tolle Variantenabfahrten vorzuweisen. Manche unserer Reisegruppe fuhren die Varianten vom Col des Gentianes und vom Chassoure oder vom Plan Du Fou. Neben einer super Kondition sollte man auch noch perfekte Skitechnik für diese Touren mitbringen. Auch die Buckelpisten verlangen unseren Skiläufern so einiges ab.

Obwohl in dieser Saison der Schnee in vielen Skigebieten nicht sehr üppig vorhanden war, konnten wir dank Kunstschnee und einer tollen Pistenpreparation auch noch die Talabfahrt direkt vor das Hotel Chalet Royal genießen.

Die Saunalandschaft im Hotel konnten wir leider nicht nutzen, da diese für eine andere Gästegruppe reserviert war. Diese Gruppe bestand überwiegend aus blinden Skiläufern. Die Frauen und Männer haben uns sehr beeindruckt, skifahrerisch und menschlich.

Traditionell wurde wieder ein Schafkopfturnier gespielt. Gewonnen hat dies Johann Reif, unser Mitglied aus dem fernen Merkendorf.

Die Küche des Hotels verwöhnte uns jeden Abend mit einem 4-Gang Menü. Am Freitag gab es einen Waliser Abend mit live Musik und Tanz. An der Bar, sowie im Kaminzimmer trafen wir uns in geselliger Runde. Vom Wetter haben wir es wieder prima erwischt, viel Sonnenschein. Allerdings hatten wir an zwei Tagen eisige Temperaturen. Mit tollen Erinnerungen haben wir unsere Heimreise angetreten. (Tanja und Gerd Eschmann)